Größter Kanalknotenpunkt der Welt | Stadt Datteln

„Zeitenwende '45 – Aufbruch in ein neues Europa“: Ausstellung des Volksbunds im Dorfschultenhof
Das Bild zeigt den Dorfschultenhof.

14.11.2021 - 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges widmet sich eine neue Ausstellung des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. den historischen und politischen Entwicklungslinien der europäischen Integration seit 1945. Die Ausstellung unter dem Titel „Zeitenwende '45 - Aufbruch in ein neues Europa“ ist ab Montag, 15. November 2021, bis zu den Weihnachtsferien während der Geschäftszeiten der VHS von 9 bis 12 Uhr im Dachsaal des Dorfschultenhofs zu besichtigen. Der Eintritt ist frei. Eine gesonderte Eröffnung findet aus organisatorischen Gründen nicht statt.

Die Ausstellung versucht sowohl die politischen Vorstellungen für eine neue europäische Friedensordnung aufzuzeigen als auch diejenigen Mechanismen, Garantien und Verträge darzulegen, durch die folgenschwere Fehler vergangener Friedensschlüsse vermieden werden sollten.

In sechs Kapiteln zeigt die Ausstellung – beginnend mit dem Kriegsende 1945 – die Entstehung einer neuen politischen Ordnung in Europa. Waren die Entwicklungen der ersten Jahrzehnte vor allem durch die Blockbildung in Ost und West geprägt, wuchsen die Länder West- und Südeuropas stärker zusammen.

Die langwierige und oftmals von Rückschlägen gezeichnete Entwicklung von einer europäischen Wirtschafts- hin zu einer Wertegemeinschaft und die vertragliche Entstehung und fortschreitende Erweiterung der Europäischen Union sind ebenso Teil der Ausstellung wie die abschließende Frage nach der Zukunft Europas: Zahlreiche weltweite Krisen haben auch die Europäische Union nachhaltig erschüttert. Wo also stehen die Bürger*innen in Europa heute? Und bleibt die Europäische Union trotz aller Rückschläge ein Zukunftsmodell? Parallel dazu zeigt die Ausstellung eine Rückschau auf die Geschichte des Volksbundes seit 1945.