Archiv | Stadt Datteln
Das Bild zeigt einen Teil der ukrainischen Flagge und die Aufschrift ,Hilfe für Geflüchtete'

News-Archiv

 

„Fassungslos und bestürzt über das, was in der Ukraine passiert“: André Dora ist in Gedanken bei den Menschen, die unter dem Krieg leiden – Der Besatzung des Patenschaftsboots „Datteln“ wünscht er eine „konfliktfreie“ Mission
Das Bild zeigt von links die Dezernenten Detlef Nathaniel-Brand und Michael Hans sowie Bürgermeister André Dora.

2.3.2022 - „Ich bin fassungslos und bestürzt über das, was aktuell in der Ukraine passiert“, sagt Bürgermeister André Dora, „meine Gedanken sind bei den Menschen, die gerade unter einem Krieg im eigenen Land leiden müssen. Aber nicht nur in der Ukraine, sondern ich denke auch an die Angehörigen, an die Mütter, Schwestern, Töchter und Söhne der russischen Soldaten, die durch den Befehl eines Machthabers in unsinnige Lebensgefahr gebracht werden.“

Das Bild zeigt von links die Dezernenten Detlef Nathaniel-Brand und Michael Hans sowie Bürgermeister André Dora vor der ukrainischen Flagge am Rathaus.

Es gibt wahrscheinlich einige Bürger*innen in Datteln, die aktuell auch an unsere Freund*innen unter der Besatzung des Patenschaftsboots „Datteln“ denken – das vor dem Hintergrund der aktuellen Situation aktuell zusammen mit anderen Minenjagdbooten in die nordöstliche Ostsee entsendet worden ist. Ihr Auftrag sind die Ausbildung und Stärkung der NATO-Nordflanke aufgrund des aktuellen Kriegs Russlands gegen die Ukraine. Außerdem geht es darum, Unterstützung zu leisten für Deutschlands Partner in Osteuropa, die sich aufgrund der aktuellen Situation bedroht fühlen.

„Wir wünschen dem Kommandanten der Datteln und seiner Mannschaft eine konfliktfreie Mission“, sagt Bürgermeister André Dora, „wir wissen, dass die Situation aktuell nicht einfach ist, aber gerade deshalb wünsche ich der Besatzung der Datteln alles Gute und dass alle bald gesund zurück in ihren Heimathafen in Kiel einlaufen können.“