Archiv | Stadt Datteln
Das Bild zeigt einen Teil der ukrainischen Flagge und die Aufschrift ,Hilfe für Geflüchtete'

News-Archiv

 

„So früh wie möglich“: Familienlotsin Gina Löffler begleitet und unterstützt Familien
Das Bild zeigt (v.l.) Bürgermeister André Dora, Familienlotsin Gina Löffler und Susanne Sassor, verantwortlich für die Frühen Hilfen in Datteln

21.2.2022 - Gina Löffler ist die Familienlotsin der Stadt Datteln – eine Stelle, die es bislang nicht gab. Dass es dafür großen Bedarf gibt, hat sich nach dem Start im August des vergangenen Jahres schnell gezeigt: Ihre Beratung, ihre Hilfestellung wird in den städtischen Einrichtungen Kanello-Kita und Bewegungskindergarten gerne in Anspruch genommen.

Das Bild zeigt (v.l.) Bürgermeister André Dora, Familienlotsin Gina Löffler und Susanne Sassor, verantwortlich für die Frühen Hilfen in Datteln

Was macht die Familienlotsin?

Als Familienlotsin unterstützt Gina Löffler Familien bei der Suche nach Freizeit- und Treffpunktangeboten, unterstützt und berät sie in belastenden Alltagssituationen, begleitet sie zu Terminen. Die Familien sollen aber Hilfe bekommen bei der Suche nach Förderangeboten für die Kinder. 

„Wir gehen dahin, wo das Kind ist“, sagt Bürgermeister André Dora. „Mit der Familienlotsin haben wir einen Weg gefunden, Familien früh in die Beratung zu bringen“, ergänzt Susanne Sassor, verantwortlich für die Frühen Hilfen bei der Stadt Datteln. „Es geht darum, dass wir die Eltern abholen, eine Wegstrecke begleiten. Manchmal sind ein kleiner Impuls und die Zeit für ein Gespräch ausreichend, bei weitergehendem Unterstützungsbedarf wird die Familie an die entsprechenden Institutionen vermittelt.“

Vorbeugender Charakter

Bürgermeister André Dora betont den vorbeugenden Charakter der Stelle: „Wir haben die Hoffnung, dass wir so Riffe umschiffen können. Wenn wir das jetzt machen, führt das später nicht zu Problemen.“

„So früh wie möglich“, lautet dann auch das Motto von Gina Löffler, die Termine mit Eltern vereinbart, aber auch direkt in der Kita für Eltern ansprechbar ist, die gerade ihr Kind abholen oder es wegbringen. „Ich habe mich am Anfang einfach in den Flur gestellt und den Eltern gesagt, was ich so mache“, sagt Gina Löffler. Und das funktioniert.

Gerade jetzt in der Pandemie gab es viele Eltern, die das Angebot gerne in Anspruch genommen haben, weil sie keine Kraft mehr hatten. Da kam die Familienlotsin gerade recht.

Mit Landesmitteln geförderte Stelle

Die Stelle der Familienlotsin wird mit Landesmitteln aus dem „Aktionsprogramm Aufholen nach Corona“ des NRW-Schulministeriums gefördert. Aus diesem Programm erhält die Stadt Datteln. Die Förderung ist zunächst bis Ende 2022 begrenzt.