Archiv | Stadt Datteln
Das Bild zeigt einen Teil der ukrainischen Flagge und die Aufschrift ,Hilfe für Geflüchtete'

News-Archiv

 

Meisterweg & Elisabeth-Selbert-Straße: Spielplätze werden neu gestaltet: Kinder haben ihre Ideen eingebracht – Rückzugsorte, Verstecke - Auf anderen Spielplätzen werden Spielplätze abgebaut, wenn sie in die Jahre gekommen sind
Das Bild zeigt ein gemaltes Schild mit der Aufschrift ,Spielplatz'

20.2.2022 - In diesem Frühjahr bekommen die Spielplätze am Meisterweg und an der Elisabeth-Selbert-Straße ein neues Gesicht – unter anderem werden neue Spielgeräte aufgestellt und die Oberflächen neugestaltet. Die neue Gestaltung orientiert sich an den Ergebnissen der Kinderbeteiligung, die das Jugendamt im vergangenen Herbst durchgeführt hat.

Modellierte Erdhügel als Rückzugsorte und begrünte Kriechtunnel als Verstecke wird es auf beiden Spielplätzen geben. Außerdem Schaukeln, Rutschen und Kletterelemente, Sandkästen und Federwipptiere für Kleinkinder. Auf dem Platz an der Elisabeth-Selbert-Straße wird zusätzlich ein Trampolin eingebaut, außerdem werden dort Bäume gepflanzt, die für eine natürliche Beschattung sorgen sollen – Platanen als Schattenspender sind am Meisterweg bereits vorhanden. 

Die Mitarbeiter*innen des KSD-Fachdienstes Grünanlagen überprüfen die Spielplätze in Datteln regelmäßig. Dabei fallen dann natürlich auch Spielgeräte auf, die in die Jahre gekommen sind und abgebaut werden müssen. Aktuell sind davon drei Spielplätze betroffen:

Die Doppelschaukel auf dem Spielplatz am Heideweg war defekt und musste aus Sicherheitsgründen abgebaut worden. Eine Ersatzschaukel kann aus betrieblichen Gründen leider erst in den nächsten Wochen aufgestellt werden – wenn das Wetter mitspielt. Auf dem Spielplatz Marktstraße/Krumme Straße wurde die Schaukel-Kletter-Kombination abgebaut, weil sie nicht mehr intakt war und auch nicht repariert werden konnte. Der Spielplatz soll im Laufe des Jahres überplant werden.

Ebenfalls abgebaut wurde die Sechseckschaukel auf dem Spielplatz an der Knappenstraße, weil sie nicht mehr zu benutzen war. Auf diesem Teil des Spielplatzes sollen neue Spielgeräte aufgebaut werden. Das soll im Frühjahr geschehen und hängt vor allem von den Lieferfristen der Hersteller ab.