Archiv | Stadt Datteln
Das Bild zeigt einen Teil der ukrainischen Flagge und die Aufschrift ,Hilfe für Geflüchtete'

News-Archiv

 

Blindgänger-Verdacht an der Kreuzstraße: Möglicher Bereich wird Montag untersucht
Das Bild zeigt einen Bagger, der einen Blindgänger-Verdachtspunkt aufgräbt.

26.11.2021 - An der Kreuzstraße wird am Montag, 29. November 2021, ein Blindgängerverdachtspunkt untersucht. Sollte sich herausstellen, dass sich ein Blindgänger im Boden befindet, der entschärft werden muss, müssten die Anwohner*innen in der Umgebung noch am selben Tag evakuiert werden.

Luftbilduntersuchungen hatten ergeben, dass unter einer Wiese ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegen könnte; Sondierungsbohrungen haben bestätigt, dass sich ein metallischer Gegenstand in zwei Mete Tiefe befindet. Mehr ist zurzeit nicht bekannt. Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg werden den Verdachtspunkt untersuchen.

Was passiert, wenn ein Blindgänger gefunden wird, der entschärft werden muss?

Wenn ein Blindgänger gefunden wird, der entschärft werden muss, kommt es darauf an, um welches Kampfmittel es sich handelt. Entsprechend groß wird der Bereich ausfallen, in dem die Anwohner*innen evakuiert werden: 665 Personen sind bei einem 250-Meter-Radius betroffen, 2.085 bei einem 500-Meter-Radius.


Wie erfahren Sie, ob Sie betroffen sind?

Mitarbeiter*innen des Ordnungsamts werden bei den betroffenen Anlieger*innen anklingeln und sie auffordern, ihre Häuser und Wohnungen zu verlassen. Voraussichtlich würde das erst nach 12 Uhr passieren.

Unser Tipp:

  • Nehmen Sie wichtige Medikamente und Ihren Ausweis mit
  • Versorgen Sie Ihre Haustiere oder nehmen Sie sie mit

Infos über das Ergebnis der Untersuchung erhalten Sie über die Medien, über Facebook, Twitter und eingeschränkt über Instagram. Außerdem über diese Internetseite.

Realschule als Aufenthaltsraum während einer möglichen Entschärfung

Wenn Sie als Anwohner*in nicht wissen, wo Sie die Zeit während einer möglichen Entschärfung verbringen können, steht Ihnen die Realschule als Aufenthaltsraum zur Verfügung. Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Geteste (3G-Regel).

Hotline für Liegendtransport

Sobald feststeht, dass eine Entschärfung stattfindet, können Sie sich telefonisch unter 02363/107-400 melden, wenn Sie bzw. Ihre Angehörigen transportiert werden müssen, weil jemand bettägerig bzw. auf Hilfe angewiesen ist.